Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

   

Die Leonhard-Wagner-Mittelschule Schwabmünchen hat durch eine Unterschriftenaktion die Anerkennung als „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ erhalten. „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist ein Projekt von und für SchülerInnen, die gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, aktiv vorgehen und einen Beitrag zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft leisten wollen.

An zwei Schulvormittagen hatten die Schülerinnen und Schüler der fünften bis achten Klassen die Wahl zwischen 14 verschiedenen Workshops und somit die Möglichkeit sich mit Unterstützung externer Referenten, praktisch und offen mit dem Thema Diskriminierung auseinanderzusetzen.

      

Meist stand dabei Bewegung im Mittelpunkt, wie beim Hip-Hop oder Gumboot Dance. Auch Rollen- und Kooperative Abenteuerspiele trainierten Selbstvertrauen, Mut und Geschicklichkeit. Besonders viel Freude hatten die Schülerinnen und Schüler bei der Zubereitung südindischer Köstlichkeiten, bei der Gestaltung eines multikulturellen Graffiti-Kunstwerks und der Herstellung indianischer Glücksbringer.

Sehr nachdenklich machte der Erfahrungsbericht von Flüchtlingen und viele freuten sich, dass sie endlich einmal einem Islam-Experten alle Fragen über die jüngste Weltreligion stellen durften, die sie längstens einmal loswerden wollten.

Im Anschluss präsentierten die Teilnehmer ihre Ergebnisse Mitschülern und Gästen. Michael Sell, Regionalkoordinator des Projekts „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ würdigte den Einsatz der Initiatoren. Allen voran Herrn Helmut Stapf von der Solidarität Eine-Welt-Laden Schwabmünchen, der mit der Idee an Religionslehrerin Carola Stenzel herangetreten war. Aber auch die SMV war schnell davon überzeugt, ihre Schule zu einer Schule ohne Rassismus machen zu wollen. Dazu mussten zunächst Unterschriften aller Schüler und Lehrer der Schule gesammelt werden. Denn nur wenn mindestens 70% unterschreiben, kann das Projekt auch wirklich ungesetzt werden. Nach dem Meistern dieser ersten Hürde - es wurden übrigens weit mehr als die erforderlichen Unterschriften gesammelt - konnte die weitere Planung beginnen. Die Verantwortung hierfür lag bei Carola Stenzel und den beiden Sozialpädagoginnen Sandra Zabel und Christine Padrok, aber auch bei den Schülerinnen und Schülern der Schülermitverwaltung.

Als 169. Schule in Bayern darf die Leonhard-Wagner-Mittelschule nun den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ tragen. Dies war dem Sponsoring der Kreissparkasse Augsburg, des Jugendbeirates der Stadt Schwabmünchen, der Solidarität Eine-Welt-Laden Schwabmünchen und des Fördervereins der Leonhard-Wagner-Schulen Schabmünchen zu verdanken.

Das Projekt ist im Übrigen nicht abgeschlossen: Denn die teilnehmenden Schulen sind auch in Zukunft dazu verpflichtet, jährlich mindestens ein Projekt gegen Rassismus und Diskriminierung durchzuführen.

Der Regionalleiter des Projekts Michael Sell (ganz rechts) überreichte dem Initiator und Paten Helmut Stapf, Rektorin Monika Zintel und Schülern der SMV offiziell den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.

Zum Seitenanfang